Für Sie schaffen wir durch individuelle Lösungen einen echten Mehrwert!

Suchen Sie nach individuellen Bürstenlösungen? zeintra bürstet ganz oben mit. Warum? Weil unser Wissen und unsere Erfahrung an unserem Standort in Wil allein in Ihr Produkt investiert werden – gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen Ihre ganz individuelle Lösung.


Individuelle Lösungen

Individuelle funktionale Bürsten mit intelligenten Borsten.

Swiss Made

Wir produzieren seit über 100 Jahren in der Schweiz mit Schweizer Präzision.

Über 100 Jahre Schweizer Tradition

Wir fokussieren uns auf Ihr Unternehmen & Ihren Prozess.

Vielfalt

Mit rund 440 Bürsten bereits im Standardsortiment.

individuelle Bürsten

Individuelle Bürsten für alle Branchen: intelligent & funktional

zeintra produziert individuelle Bürsten, welche aus vielen Prozessen in verschiedenen Branchen nicht mehr wegzudenken sind. zeintra Bürsten sind stets so individuell, wie Ihr Unternehmen. Aus diesem Grund sind wir Ihr Ansprechpartner #1 für anspruchsvolle, individuelle Lösungen.

Was unsere Kunden sagen

TOKO AG

«Wir profitieren von einer bereichernden Zusammenarbeit. Ich war vor Ort und begeistert: Die Produktion in Wil ist auf dem neuesten Stand. Wir ziehen einen echten Mehrwert aus den kurzen Distanzen in der Entwicklung von innovativen Produkten.»

TOKO Udo Raunjak
Udo Raunjak

Leiter Forschung & Entwicklung

FEUERRING GMBH

«Die zeintra AG lebt gleiche Werte. Sie produziert in der Schweiz und hat sich über Jahrzehnte durch Top-Qualität und die Stärke, auf den Kunden einzugehen, einen Namen gemacht.»

Feuerring Andreas Reichlin
Andreas Reichlin

Geschäftsführer

GERBER MASCHINENBAU AG

«Unsere Zusammenarbeit ist eine langjährige, erprobte und robuste. Diese Zusammenarbeit muss sich entwickeln, weil die Anforderungen steigen. Wir schauen auf eine schöne, erfolgreiche Vergangenheit. Und wir haben eine schöne, noch erfolgreichere Zukunft vor uns.»

Gerber Marco Schori
Marco Schori

Geschäftsführer

zeintra ist ein Entwicklungspartner.

Gemeinsam mit Unternehmen, Entwicklungsabteilungen, Ingeneurbüros & Instandhaltungsabteilungen arbeiten wir an der Entwicklung neuer Produkte, Geräte & Maschinen. zeintra produziert Bürsten bereits ab einem Stück bis Losgrössen von ca. 80‘000. Dabei kämpfen wir um jeden Bruchteil einer Sekunde, um Prozesszeiten einzuhalten oder zu optimieren.

Unser Prozess


1
Anfrage

2
Beratung

3
Entwicklung & Tests Prototyp

4
Prototyp Bestätigung

5
Produktion

6
Auslieferung

Erhalten Sie jetzt Ihr individuelles Angebot

zeintra freut sich auf Ihre Anfrage. Gemeinsam werden wir Ihre ideale, individuelle Lösung finden.

    Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

    PLZ 1000-5000

    Ihr Ansprechpartner

    Pierre-André Bersier
    Mail: pa.bersier(at)zeintra.ch
    Tel.: +41 71 913 90 30

    PLZ 5000+

    Ihr Ansprechpartner

    Dominik Rothenberger
    Mail: d.rothenberger@zeintra.ch
    Tel.: +41 71 913 90 30

    Häufig gestellte Fragen

    zeintra produziert Bürstenlösungen für sämtliche Industriebereiche.

    Zeintra Bürsten aus der Schweiz im Einsatz
    Die Bürste – ein low-tech Produkt?

    Die spezifischen Herausforderungen für uns als Bürstenhersteller sind sehr unterschiedlich und treiben uns an, immer wieder neue (Herstellungs-) Verfahren und Produkte zu entwickeln. Um unseren Kunden die bestmögliche Lösung zu bieten, sind wir auf die Nähe zum Kunden angewiesen. Mit unseren Entwicklungspartnern, beispielsweise aus der Uhrenindustrie produzieren wir individuelle Bürstenlösungen zum Polieren von Saphirglas. Für Hersteller von Käseroboter fertigen wir Bürsten individuell zum Schmieren von Käse. In der Automatisation werden Bürsten beispielsweise als Greifer eingesetzt oder um Teile abzubremsen.

    Die Aussage «Ich benötige eine Bürste» zeigt auf, dass die Bürste auch in Fachkreisen wie dem Maschinenbau oder der Automation nicht den Stellenwert hat, den Sie eigentlich verdient. Um die beste Oberflächengüte, Reinigungskraft, Prozesszeit oder Standzeit etc. zu generieren, muss zu Beginn einer Aufgabe das richtige Besatzmaterial, sowie Bürstenform definiert werden. Unsere Produkte werden in 3D konstruiert. So ist es uns möglich auf unseren 3D Druckern einen Bürstenkörper zu drucken und mit Besatzmaterialien maschinell oder im Handeinzug zu bestücken. Anschliessend wird die Bürste beim Kunden getestet.

    Handeinzug bedeutet Handarbeit; Was zu Beginn teuer erscheint, hat viele Vorteile. Durch den Handeinzug muss keine Maschine programmiert werden und dadurch sind wir sehr schnell. Werden aufwändige Bürstenkörper aus Aluminium oder Rostfreimaterialien benötigt, kann der Bürstenkörper nach dem Gebrauch, wieder neu bestückt werden. Das ist nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll!

    Weshalb wird die Bürste nicht öfter eingesetzt?

    Die Bürste wird in vielen Fachkreisen nicht als Werkzeug wahrgenommen. Unsere Aufgabe ist es, die Bekanntheit der Bürste so zu steigern, dass sie in der Suche nach dem richtigen Bearbeitungsverfahren nicht als letzte Lösung angesehen wird, sondern als Erste. Die Bürste als Problemlöser!

    Unsere Bürsten werden täglich in der Herstellung von hochtechnologischen Gütern (bspw. Implantate) eingesetzt. Eine Werkzeugbürste hat rund 30 Parameter. Mit diesen Parametern werden die Eigenschaften bei der Bearbeitung von Werkstücken oder Produkten massgeblich beeinflusst. Neben der enorm grossen Formenvielfalt (Walzenbürsten, Tellerbürsten, Zirkularbürsten, Schaftbürsten, Pinselbürsten, eingedrehte (Rohr)-Bürsten, Kopfbürsten, Streifenbürsten, Abdichtbürsten, Antistatikbürsten, Handbürsten, Sonderformen) werden auch verschiedenste Besatzmaterialien eingesetzt.

    Welche Materialien nutzt Zeintra für ihre Bürsten?

    Für die Auswahl der Besatzmaterialien und Bürstenkörper müssen die jeweiligen Gegebenheiten vom Kundenprozess berücksichtigt werden. Die Aufgabenstellung bestimmt die Auswahl des passenden Besatzmaterials. Unser über 100-jähriges Material-Know-How hilft uns dabei das richtige Material zu bestimmen.

    zeintra hat ein eigenes Besatzmaterial auf der Basis von Zellulose (Holz) entwickelt. Dieses ist für Trockenbearbeitungsprozesse (MMS) oder in der Bearbeitung mit Öl als Kühlschmierstoff aufgrund der hohen Bearbeitungsleistung gerade im Bereich der Prozessoptimierung sehr interessant. Mit verschiedensten Additiven kann dem Filament zusätzliche Funktionen verleiht werden. Durch die Zugabe von Diamantpulver in das Filament kann trocken gearbeitet und auf eine Paste verzichtet werden. Dies reduziert wiederum den Reinigungsaufwand der Bauteile massiv. Durch den Vorteil des Grundwerkstoffs Holz, muss bei der entstehenden Reibungswärme beim Bürsten kein Schmieren oder Schmelzen des Trägerstoffs befürchtet werden. Dank der hohen Temperaturbeständigkeit von bis zu 200°C ist auch die Bearbeitung von heissen Teilen nach dem Schweissprozess möglich.

    Weiter verarbeitet zeintra auch Materialien mit unterschiedlichen Borstendurchmessern auf Kunststoffbasis wie PA6.6, PA 6.12, PEEK sowie vielen Sonderfilamenten mit be-sonderen Eigenschaften (elektrische Leitfähigkeit, Säuren- Laugenbeständigkeit, Tem-peraturbeständigkeit etc.)

    Ein grosser Anwendungsbereich liegt bei den metallischen Borsten mit unterschiedlichen Durchmessern in gewellter oder gerader Ausführung. Verarbeitet werden Messing, Bronze, rostfreie Chrom- Nickel Stähle 1.4301 (V2A) sowie 1.4401 (V4A), metallischen Borsten aus Stahldraht sowie verschiedene Sonderdrähte.

    Natürlich kennen wir auch die klassischen tierischen Materialien wie Rosshaar, Schweineborsten, Federkiel, Ziegenhaar für die spezifischen Bereiche wie polieren, ab reinigen ohne Erzeugung von elektrostatischer Aufladung etc.

    Pflanzliche Materialien werden in der Tabakindustrie eingesetzt oder im industriellen Umfeld für Polierprozesse in Verbindung mit Polieremulsionen.

    Elektrisch leitfähige Materialen, wie Edelstahlgarn oder Carbonfasern werden in Bereichen wie der Automatisation, Zuschnitt- und Verpackungsindustrie, Papier und Druckmaschinenindustrie, sowie in der Kunststoffverarbeitung eingesetzt. So können Störungen durch statische Aufladung verhindert werden.

    ×